KONTAKT

Netzwerk Berlin
im Deutschen Bundestag
SPD-Bundestagsfraktion

Postadresse:
Platz der Republik
11011 Berlin

Besucheradresse:
Paul-Löbe-Haus 5.931
Konrad-Adenauer-Str. 1
10117 Berlin

Tel.: 030 / 227 - 7 25 30
Fax: 030 / 227 - 7 66 49

E-Mail


Zum Thema

Pressemitteilungen

Hier erhalten Sie eine Übersicht der Pressemitteilungen des Netzwerk Berlin.
 

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk Berlin, Parlamentarische Linke und Seeheimer Kreis zur Föderalismusreform vom 20. Juni 2006


20.06.2006 - Die Ziele der Föderalismusreform sind Klarheit bei der politischen Verantwortung, transparente Verfahren und mehr Demokratie durch Stärkung der Parlamente, die auch von den politischen Gruppierungen innerhalb der SPD-Fraktion geteilt werden.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Bedauern über Platzecks Rückzug - Großes Lob für Programmentwurf


10.04.2006 - Die Sprecher des Netzwerks Berlin, Christian Lange und Nina Hauer erklären: Das Netzwerk Berlin bedauert die Entscheidung von Matthias Platzeck, sein Amt als SPD-Parteivorsitzender aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk sieht Verbesserungsbedarf bei Föderalismusreform


24.02.2006 - In einem Grundsatzpapier zur anstehenden Föderalismusreform fordert das Netzwerk konkrete Verbesserungen. Wir erwarten von dieser Reform, dass sie das föderale System Deutschlands entwirrt und es möglich macht politische Entscheidungen schneller und nachvollziehbarer zu treffen. Bürgerinnen und Bürger müssen erkennen können wer welche Entscheidungen trifft. Zu Recht erwarten sie weniger Kompetenzstreitigkeiten und höhere Flexibilität von Strukturen.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

„Klares Nein zu längeren Laufzeiten von AKWs“


26.10.2005 - Für den Sprecherkreis des Netzwerks Berlin erklären die Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil und Nina Hauer: „Der Versuch der großen Energie-Versorgungskonzerne durch gezieltes Lobbying in Bezug auf die Koalitionsverhandlungen eine verlängerte Laufzeit für die deutschen Atomkraftwerke durchzusetzen, trifft auf unseren massiven Widerstand.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk Berlin zu den Verhandlungen über eine Große Koalition: Zustimmung fraglich


10.10.2005 - Die Große Koalition kann nur dann ein Erfolg für unser Land werden, wenn die SPD maßgeblich die Zukunftsfelder Wirtschaft, Technologie, Bildung und Familie mitprägt. Die Union hat in diesen Themen bisher keine Kompetenz gezeigt. Insofern kritisieren wir die nun bekannt gewordene Ressortaufteilung. In diesen Innovationsbereichen wird maßgeblich über die Verteilung von Lebenschancen und Teilhabemöglichkeiten in unserer Gesellschaft entschieden.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Erfolg für Netzwerker: Gesetzesinitiative zu Managergehältern und Transparenz von Abgeordneteneinkünften passieren Bundesrat


08.07.2005 - Erfreut zeigen sich heute die Abgeordneten des Netzwerks Berlin: Ihre Gesetzesinitiative zur Offenlegung von Managergehältern und für mehr Transparenz von Abgeordnetennebentätigkeiten passierte soeben den Bundesrat. Eingebracht wurden die Entwürfe von Christian Lange (MdB) und Nina Hauer (MdB). Die beiden Sprecher des Netzwerks begrüßten das schnelle Vorgehen der Bundesregierung und der SPD-Fraktion, die die Initiativen aufnahmen und zügig umsetzten.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Zum Gesetzesentwurf des Bundesmininisteriums für Justiz zur Verbesserung der Transparenz von Vorstandsvergütungen


11.03.2005 - Wir begrüßen den Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums zur Verbesserung der Transparenz von Vorstandsvergütungen und möchten insbesondere hervorheben, dass der Gesetzentwurf nicht lediglich die 30 DAX-Unternehmen in die Pflicht nimmt, sondern für alle börsennotierte Unternehmen zur Anwendung kommt. Dies ist ein deutlicher Zugewinn. Der Gesetzentwurf gilt außerdem für jedes einzelne Vorstandsmitglied und beinhaltet die Lösung eines opting out, d.h. die Offenlegungspflichten können unterbleiben, wenn dies die Hauptversammlung mit mindestens Dreiviertelmehrheit des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals beschließt.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Neuwahl des Sprecherkreises


25.01.2005 - Die Bundestagsabgeordneten im Netzwerk Berlin haben am 25. Januar 2005 ihren Sprecherkreis neu gewählt. Folgende sechs Abgeordnete sind gewählt worden:   Link weiter...

Linie

Weitere Einträge:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10