Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Netzwerktreffen mit Frank Stauss: Ein Politikwechsel ist nötig und möglich

Frank Stauss und Dr. Eva Högl

28.06.2013 -

Jetzt kommt Bewegung in den Wahlkampf. Die kämpferische Bundestagsrede  von Peer Steinbrück hat Mut gemacht und den sozialdemokratischen Siegeswillen unterstrichen. „Das war der Wendepunkt“, resümiert auch Frank Stauss als Gast beim letzten Netzwerktreffen der Legislaturperiode. Der Mann muss es wissen: Als  renommierter Wahlkampfberater hat er manche Schlacht erfolgreich geschlagen. „Er hat uns in unserer Überzeugung bestärkt, dass ein rot-grüner Wechsel im September weiterhin möglich ist“, sagt Dr. Eva Högl, Sprecherin des Netzwerk Berlin und Moderatorin des Abends. „Wir nehmen die positiven Reaktionen auf den Auftritt unseres Kanzlerkandidaten mit in die nächsten Wochen. Das gibt den richtigen Schwung für unsere Kampagne.“

Stauss, der vor voll besetztem Saal aus seinem Buch „Höllenritt Wahlkampf“ las, erinnerte an die legendäre Aufholjagd der SPD mit dem damaligen Bundeskanzler Schröder im Wahljahr 2005. Auch wenn es am Ende knapp nicht gereicht hat, vermittelte Stauss mit dem Siegeswillen von einst Ansporn für die aktuelle Kampagne.

Der Wahlkampf entscheidet sich in den letzten Wochen. „Wir kämpfen dafür, dass Peer Steinbrück Bundeskanzler einer rot-grünen Koalition wird. Denn ein Politikwechsel ist nötig. Der Grundstein ist gelegt. Das war eine gute Woche für die SPD“, so Högl. Jetzt gehts los!

 



 

 

 

Icon Diese Pressemitteilung als pdf