21. InnovationsDialog der BERLINER REPUBLIK

Städtische Energieversorgung 2020 - Rekommunalisierung vs. Energiekonzept?

07.10.2010 - Zum kommenden InnovationsDialog der BERLINER REPUBLIK zum Thema „Städtische Energieversorgung 2020“ laden wir Sie ganz herzlich ein!

Kommunen und Städte stehen vor der Herausforderung in Zukunft auch weiterhin eine zuverlässige und nachhaltige Energieversorgung sicherzustellen.
Spätestens der im Jahr 2000 beschlossene Atomausstieg brachte die Notwendigkeit mit sich, über neue Versorgungsmodelle nachzudenken. So haben Stadtwerke in den letzten Jahren massiv in eine moderne und dezentrale Energieversorgung investiert. Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen seien in diesem Zusammenhang nur als ein Beispiel genannt. Zudem beflügelt die Aussicht auf bundesweit über 1.000 auslaufende Konzessionsverträge in den Jahren 2011 bis 2015 die Debatte um die Rekommunalisierung von Versorgungsleistungen.

Mit dem Energiekonzept der Bundesregierung und der damit verbundenen Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke sehen sich viele Stadtwerke nun mit veränderten Rahmenbedingungen konfrontiert, die für sie mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden sind. Viele Investitionsentscheidungen für dezentrale Erzeugungsanlagen stehen derzeit zu Überprüfung an.

Wir möchten aus diesem Grund der Frage nachgehen, was die Laufzeitverlängerung für AKWs für die kommunale Energieversorgung bedeutet. Wie können Städte dezentrale Energieerzeugungsanlagen sinnvoll in ihr Versorgungsnetz integrieren? Welche Rolle spielen hierbei sogenannte Smart Systems?


Icon Einladung zu diesem Innovationsdialog (PDF)
Icon Tagungsmappe zu diesem Innovationsdialog (PDF)
Icon Homepage der Zeitschrift BERLINER REPUBLIK
Icon Homepage der Agentur republik movida (Organisatorin der Innovationsdialoge)