Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

„Klares Nein zu längeren Laufzeiten von AKWs“

26.10.2005 - Für den Sprecherkreis des Netzwerks Berlin erklären die Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil und Nina Hauer: „Der Versuch der großen Energie-Versorgungskonzerne durch gezieltes Lobbying in Bezug auf die Koalitionsverhandlungen eine verlängerte Laufzeit für die deutschen Atomkraftwerke durchzusetzen, trifft auf unseren massiven Widerstand.

Aus guten Gründen hat die deutsche Energiewirtschaft mit der Bundesregierung einen geregelten und ökonomisch sinnvollen Weg zum Ausstieg aus der Kernenergie vereinbart. Wer diesen Konsens jetzt verlässt, weckt grundsätzliche Zweifel an seiner Zuverlässigkeit. Verlängerte Laufzeiten würden zudem notwendige, massive Investitionen in der deutschen Stromwirtschaft verhindern und wären damit ökonomisch schädlich. Wir sind uns sicher, dass dieser Weg mit dem designierten Umweltminister Sigmar Gabriel nicht zu beschreiten sein wird.“