Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Bedauern über Platzecks Rückzug - Großes Lob für Programmentwurf

10.04.2006 - Die Sprecher des Netzwerks Berlin, Christian Lange und Nina Hauer erklären: Das Netzwerk Berlin bedauert die Entscheidung von Matthias Platzeck, sein Amt als SPD-Parteivorsitzender aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben.

Die heute im Präsidium vorgestellten Thesen zum vorsorgenden Sozialstaat sind die zeitgemäße Antwort auf die Frage, was heute sozialdemokratisch ist. Mit diesem Entwurf kommt die Parteiführung dem Bedürfnis unserer Mitglieder nach, unsere Partei in der Gegenwart und in der Zukunft zu positionieren.

Kurt Beck ist als neuer Parteivorsitzender die beste Lösung. Das Netzwerk Berlin unterstützt Kurt Beck auch in diesem Sinne in der anstehenden Debatte um ein neues Grundsatzprogramm.

Wir freuen uns, dass Hubertus Heil weiterhin Generalsekretär der SPD bleibt, denn er ist der Motor der Programmdebatte, die unsere Partei dringend braucht.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Nina Hauer, MdB
Tel 030/ 227 77169

Christian Lange, MdB
Tel. 030/ 227 77102