Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk Berlin begrüßt die „Bremer Erklärung“

08.01.2007 - Zur „Bremer Erklärung“ des SPD-Parteivorstandes erklären die Sprecher des Netzwerks Berlin Nina Hauer, MdB und Christian Lange, MdB: Der SPD-Parteivorstand spricht sich in seiner „Bremer Erklärung“ für einen Bonus für Arbeit aus, einer Steuergutschrift zur Senkung der Sozialversicherungsbeiträge für Geringverdiener. Das Netzwerk Berlin hat dieses Konzept bereits im Dezember 2006 beschlossen und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Netzwerk Berlin hat das Ziel, dass arbeitende Menschen in unserem Land ein Existenz sicherndes Einkommen haben. Unser Konzept hat diese Perspektive. Zusätzlich macht der „Bonus für Arbeit“ die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit für Arbeitssuchende attraktiver und bietet Erwerbstätigen mit zu geringem Einkommen die Chance auf einen Statusgewinn. Er ist weniger bürokratisch, marktnäher und erhöht die Transparenz. Mit dem „Bonus für Arbeit“ wäre außerdem sichergestellt, dass sich die Arbeitsverwaltung auf ihre Vermittlungsaufgabe konzentrieren kann.

Wir sind stolz, dass der Parteivorstand unseren Vorschlag aufgegriffen hat. Bei den anstehenden politischen Entscheidungen zu Kombi- und Mindestlöhnen kommt es jetzt darauf an, unser Ziel eines Existenz sichernden Einkommens mit Hilfe des Bonus für Arbeit zu realisieren.

Die Vorstandssprecher des Netzwerks Berlin
Nina Hauer, MdB
Christian Lange, MdB

Icon Positionspapier des Netzwerks Berlin „Bonus für Arbeit“