Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk Berlin begrüßt den Entwurf der Redaktionsgruppe Grundsatzprogramm

18.09.2007 - Das Netzwerk Berlin erklärt zum Entwurf der Redaktionsgruppe Grundsatzprogramm: Der vorliegende Entwurf verkörpert in weiten Teilen den Zukunftsoptimismus der modernen Sozialdemokratie des 21. Jahrhunderts. Leitfaden des Programms ist das Prinzip des vorsorgenden Sozialstaates. Der vorsorgende Sozialstaat ist unser Versprechen für Sicherheit in einer sich wandelnden Welt. Dies war und ist eine der Kernforderungen des Netzwerks Berlin. Wir begrüßen das Bekenntnis zur Arbeitsgesellschaft. Menschen allen Alters und jeden Geschlechts den Weg in den Arbeitsmarkt zu öffnen, ist das wichtigste Ziel für einen vorsorgenden Sozialstaat.

Aus dem Programm spricht ein verantwortungsvoller Fortschrittsoptimismus. Wirtschaftliches Wachstum, ökologische Nachhaltigkeit und soziale Sicherheit sind die Fundamente unseres sozialdemokratischen Verständnisses von Fortschritt. Wir stellen uns damit bewusst in die Tradition der erfolgreichen Reformpolitik unter Rot-Grün. Darauf sind wir stolz.

Das Netzwerk Berlin begrüßt die Betonung des Freiheitsgedankens im Programm. Von Anbeginn war die Sozialdemokratie die Partei der Freiheit in Deutschland. Freiheit und Verantwortung gehören zusammen, das heißt für Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Wir wollen Menschen stärken, ihnen Wege öffnen, mehr Lebenschancen ermöglichen.

Dafür bietet dieser prägnante Programmentwurf den idealen Ausgangspunkt für Diskussionen auf dem Bundesparteitag.

Wir wollen mit dem Hamburger Programm die solidarische Mehrheit in Deutschland gewinnen.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Büros von Christian Lange, MdB (030 227-77102) und Nina Hauer, MdB (030 227-77169) gerne zur Verfügung.