KONTAKT

Netzwerk Berlin
im Deutschen Bundestag
SPD-Bundestagsfraktion

Postadresse:
Platz der Republik
11011 Berlin

Besucheradresse:
Paul-Löbe-Haus 5.931
Konrad-Adenauer-Str. 1
10117 Berlin

Tel.: 030 / 227 - 7 25 30
Fax: 030 / 227 - 7 66 49

E-Mail


Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

15 Jahre Netzwerk Berlin: Große Jubiläumstagung


Sigmar Gabriel während der Festrede
Birgit Knuth/Knuth Solutions

27.06.2014 - Das Netzwerk Berlin feiert in diesem Jahr 15-jähriges Bestehen. „Für uns kein Grund der Rückschau. Wir werfen den Blick nach vorn, um neue Perspektiven für eine erfolgreiche SPD zu entwickeln“, so Sprecher Martin Rabanus. Mit spannenden Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur werde man auf einer Jubiläumstagung am 27. und 28. Juni diskutieren, wie eine moderne sozialdemokratische Politik im 21. Jahrhundert aussehen muss.
Ein Plan, der gut zur Gründungsidee des Netzwerk Berlin passt: „Wir wollen uns nicht mit dem Vorhandenen zufrieden geben, sondern über den politischen Tellerrand hinausschauen und Verbesserungen für die Menschen erreichen“, so Sprecherkollegin Dr. Eva Högl. Dies habe die Arbeit des Netzwerk in den vergangenen 15 Jahren ausgemacht. „Die große Zahl neuer Mitglieder nach der Bundestagswahl gibt uns viel Rückenwind.“   Link weiter...

Linie

15. Jahrestagung des Netzwerk Berlin

"Perspektive 2017+"


25.06.2014 - Herzliche Einladung zu unserer Jubiläumsjahrestagung am Freitag und Samstag, 27. und 28. Juni 2014.

Das Netzwerk Berlin feiert in diesem Jahr 15-jähriges Bestehen. Für uns kein Grund der Rückschau. Wir werfen den Blick nach vorn, um neue Perspektiven für eine erfolgreiche SPD zu entwickeln. Mit spannenden Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur diskutieren wir, wie eine moderne sozialdemokratische Politik im 21. Jahrhundert aussehen muss.

•Wie halten wir Schritt in einer Zeit des Wandels, der durch Internationalisierung, Digitalisierung und demografische Umbrüche geprägt ist?

•Welche gesellschaftlichen Strömungen müssen wir erkennen?

•Wie gewinnen wir neues Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern?

Um die richtigen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu formulieren, starten wir jetzt einen Dialog mit dem Titel Perspektive 2017+. Dieser Prozess macht uns startklar für die Bundestagswahl in drei Jahren. Wir freuen uns darauf.   Link weiter...

Linie

Netzwerktreffen mit Marcel Rosenbach

„Der NSA-Komplex: Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung“


Marcel Rosenbach und Christian Flisek (v.l.)

22.05.2014 - Ende März ist ihr Buch „Der NSA-Komplex. Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung“ erschienen: Die SPIEGEL-Redakteure Marcel Rosenbach und Holger Stark haben große Teile der von Edward Snowden bereitgestellten und „streng geheim“ eingestuften Dokumente aus den Datenbanken der NSA und des britischen GCHQ ausgewertet. Am 22. Mai war der NSA-Kommplex Thema beim Netzwerktreffen. Marcel Rosenbach hat das Buch vorgestellt und mit Christian Flisek, Obmann der SPD-Bundestagsfraktion im NSA-Untersuchungsausschuss, und interessierten Gästen über die Enthüllungen und die politischen Folgen diskutiert.   Link weiter...

Linie

InnovationsDialog der BERLINER REPUBLIK

"Gesundheit für alle - Innovationen für alle?!"


20.05.2014 - Das Gesundheitssystem steht seit Jahren vor wachsenden Herausforderungen: Eine älter werdende Bevölkerung hat andere Krankheitsprofile und die Versorgung und Beratung in der Fläche muss in Zukunft gesichert sein.

Unter anderem stehen die folgenden Fragen im Raum: Inwieweit sind neue Regelungen ökonomisch und politisch notwendig und durchsetzbar? Muss die Politik handeln, neue Rahmenbedingungen setzen oder reicht der Wettbewerb der Leistungserbringer und Arzneimittelhersteller? Welche Voraussetzungen braucht die Industrie, um weiter an innovativen Arzneimitteln zu forschen? Wie stellen wir sicher, dass es eine gerechte Versorgung für alle Bürgerinnen und Bürger gibt?

Alexander Schweitzer, Mitherausgeber der Berliner Republik und Gesundheitsminister aus Rheinland-Pfalz und Sabine Dittmar, Mitglied im Netzwerk Berlin und stellvertretende gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion haben dieses Thema gemeinsam mit weiteren Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft diskutiert.   Link weiter...

Linie

Netzwerktreffen mit Dr. Rolf Mützenich

„Die Lage in der Ukraine und auf der Krim“


Martin Rabanus, Dr. Rolf Mützenich und Dr. Eva Högl (v.l.)

20.03.2014 - "Die Lage in der Ukrainie und auf der Krim" - das Netzwerk Berlin diskutierte am 20. März zu einem hochaktuellen Thema. Dr. Rolf Mützenich, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender und versierter Kenner der internationalen Beziehungen, gab einen Einblick in die Lage vor Ort und entwarf Szenarien, wie es politisch und diplomatisch weitergehen kann. Die beiden Netzwerk-Sprecher Dr. Eva Högl und Martin Rabanus moderierten den Abend, der aufgrund der Brisanz des Themas sehr gut besucht war.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Netzwerktreffen mit Rolf Mützenich


17.03.2014 - Das Netzwerk Berlin hat sich entschieden, die geplante Veranstaltung am 20. März nicht mit Gregor Gysi durchzuführen. Nach der Debatte im Bundestag über die Lage in der Ukraine sehen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Grundlage mehr für ein sachliches und ernsthaftes Gespräch. „Eine verantwortungsvolle Europa- und Außenpolitik im Rahmen unserer internationalen Verpflichtungen ist für uns unerlässliche Voraussetzung für jede Form von künftiger Zusammenarbeit. Das hätte eigentlich auch beim Netzwerktreffen am 20. März Thema sein sollen. Dafür sehen wir nach Bewertung der Lage in der Ukraine durch Gregor Gysi und die Fraktion Die Linke, die die Bemühungen unseres Außenministers Frank-Walter Steinmeier konterkarieren, leider keine Ansatzpunkte mehr“, so die beiden Netzwerk-Sprecher Dr. Eva Högl und Martin Rabanus.
Das Netzwerktreffen am Donnerstag findet dennoch statt: Aufgrund der aktuellen Brisanz diskutieren wir mit Dr. Rolf Mützenich, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender, die Lage in der Ukraine und auf der Krim.


Icon Diese Pressemitteilung als PDF

Linie

Pressemittelilung des Netzwerk Berlin

Strafbarkeit der Abgeordnetenbestechung endlich eindeutig geregelt


21.02.2014 - Das Netzwerk Berlin setzt sich seit vielen Jahren für mehr Transparenz in der Politik ein. Die Umsetzung der UN-Konvention gegen Korruption auch in Deutschland war daher seit langem Ziel unseres Programms. Bisher scheiterte das längst überfällige Vorhaben an der FDP. Nun sorgen wir in der Großen Koalition und einer Mehrheit im Bundestag für Klarheit: Heute verabschieden SPD, CDU und CSU im Bundestag ein Gesetz, das den Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung verschärft.   Link weiter...

Linie

Weitere Einträge:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65