KONTAKT

Netzwerk Berlin
im Deutschen Bundestag
SPD-Bundestagsfraktion

Postadresse:
Platz der Republik
11011 Berlin

Besucheradresse:
Paul-Löbe-Haus 5.931
Konrad-Adenauer-Str. 1
10117 Berlin

Tel.: 030 / 227 - 7 25 30
Fax: 030 / 227 - 7 66 49

E-Mail


Dr. Hans-Peter Bartels MdB

"Alles ist möglich"


17.09.2008 - Noch geht es der SPD nicht so gut. Aber wenn sie sich besser "aufstellt" und die Polarisierung gegenüber der Union klappt, wenn die Personalisierung der Konflikte gelingt und der Stern der Konkurrenten sinkt - dann werden sich neue Erfolge einstellen.


Icon Ganzen Artikel auf www.b-republik.de lesen
Icon Zum Profil von Dr. Hans-Peter Bartels MdB

Linie

Christian Lange MdB und Kerstin Griese MdB

"Vernunft und Optimismus"


17.09.2008 - Das "Netzwerk Berlin" hat sich am sozialdemokratischen Flügelschlagen des vergangenen Sommers nicht beteiligt. Das war auch gut so. Die Rolle der Netzwerker muss es sein, sich als Kraft des Fortschritts nach vorn zu orientieren.


Icon Ganzen Artikel auf www.b-republik.de lesen
Icon Zum Profil von Christian Lange MdB

Linie

14. Innovationsdialog der BERLINER REPUBLIK

Stadtentwicklung - Herausforderungen am Beginn des 21. Jahrhunderts


16.09.2008 - Wie gestalten sich Aspekte der modernen Stadtplanung für das Leben und Wohnen im 21. Jahrhundert? Wie kann Stadtentwicklung einem nachhaltigen Klimaschutz gerecht werden und gleichzeitig soziale und finanzielle Anforderungen berücksichtigen? Kurz: Wie können politische und gesellschaftliche Herausforderungen gerecht und effizient angegangen werden?   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Netzwerk Berlin begrüßt Kanzlerkandidatur von Frank-Walter Steinmeier und Übernahme des Parteivorsitzes durch Franz Müntefering


07.09.2008 - Das reformorientierte Netzwerk Berlin erklärt zur Nominierung von Frank-Walter Steinmeier als Kanzlerkandidat sowie zur Rückkehr von Franz Müntefering in das Amt des SPD-Parteivorsitzenden: Mit dem stellvertretenden Parteivorsitzenden und Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier tritt der richtige Mann zur richtigen Zeit an. Frank-Walter Steinmeier verkörpert den Zukunftsoptimismus der modernen Sozialdemokratie wie kein Zweiter. Er steht für eine reformorientierte SPDRegierungspolitik und hat sich als Außenminister hohe persönliche Achtung in der ganzen Welt erarbeitet.   Link weiter...

Linie

7. gemeinsame Veranstaltung von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, der Landesvertretung Rheinland-Pfalz und dem Netzwerk Berlin

Altern und Lernen - Anforderungen an die Gesellschaft der Zukunfterschrift


18.06.2008 - Die zunehmende Alterung der Bevölkerung ist Zeichen einer sich verändernden Gesellschaft. Der demographische Wandel stellt neue Herausforderungen dar, insbesondere für den Arbeitsmarkt. Dabei sind Bildung und Wissen wichtige Schlüsselfaktoren, die zusätzliche Handlungsspielräume und verlässliche Rahmenbedingungen schaffen. Die Veränderung der Altersstruktur verlangt einen neuen Diskurs der sozialen, ökonomischen und politischen Voraussetzungen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir verschiedene Aspekte zu dem Thema „Altern und Lernen - Anforderungen an die Gesellschaft der Zukunft“ diskutieren.

Experten aus Wissenschaft, Politik und Medien werden verschiedene Ansätze zu den Entwicklungschancen in alternden Gesellschaften untersuchen, unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten für ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen erörtern und neben einer kritischen Evaluation bisheriger Prozesse auch den Blick auf die zukünftigen Anforderungen richten.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerks Berlin:

Das Netzwerk Berlin begrüßt das Ergebnis der SPD-Arbeitsgruppe zur Bahnreform und den Beschluss des SPD-Präsidiums.


14.04.2008 - Netzwerk Berlin begrüßt das Ergebnis zur Bahnreform Der Sprecher des Netzwerks Berlin, Christian Lange MdB erklärt: Das Netzwerk Berlin begrüßt das Ergebnis der SPD-Arbeitsgruppe zur Bahnreform und den Beschluss des SPD-Präsidiums. Wir unterstützen das neue Strukturmodell und den SPD-Parteivorsitzenden Kurt Beck bei der Durchsetzung der Ergebnisse mit ganzer Kraft.   Link weiter...

Linie

Dr. Hans-Peter Bartels MdB

"Von Jagel nach Jalalabad"


20.03.2008 - Auf ihre "Response Force" und die europäischen Frontabschnittskommandos sollte die Nato umstandslos verzichten. Doch der Abschied vom Denken des Kalten Krieges fällt dem atlantischen Verteidigungsbündnis noch immer schwer.


Icon Ganzen Artikel auf www.b-republik.de lesen
Icon Zum Profil von Dr. Hans-Peter Bartels MdB

Linie

Weitere Einträge:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66